Der Name Eisold hat in der Region Dresden einen guten Klang. Er steht seit Jahrzehnten für exzellente Konditorei- und Bäckereikreationen, Liebe zum Handwerk und einem feinen Gespür für das Besondere.

Den Grundstein dafür legte Helmut Eisold, der 1953 in Arnsdorf bei Dresden das erste Bäckereigeschäft gründete.

Sohn Peter trat 1973 in seine Fußstapfen. Durch sein Händchen für das Außergewöhnliche und der Liebe zum Beruf entwickelte sich der kleine Betrieb in der DDR zu einer der bekanntesten und beliebtesten privat geführten Konditoreien und Bäckereien der Region und damit auch weit über die Gemeindegrenzen von Arnsdorf hinaus.

Das frühe Mitwirken von seinem Sohn Jörg in jungem Alter zeigte auch dessen Begeisterung für den Beruf.

Ab 1992 übernahm er die Geschicke des Familienunternehmens in dritter Generation. Durch sein Verständnis für beständig attraktive Geschmackskominationen sind Kreationen aus dem Hause Eisold heute beliebter denn je.

Jede Generation setzte eigene Akzente, ohne dabei die Tradition aus den Augen zu verlieren. Genau das gelingt auch dem heutigen Geschäftsführer Clemens Eisold, der die vierte Generation der Konditoren- und Bäckerfamilie repräsentiert.

Dresdner Filiale Café Toscana im Innenraum mit Kundschaft und Mitarbeitern hinter der Bedienfläche

Mit der aufwendigen Renovierung des Café Toscana im Jahr 2016 verlieh er dem beliebten Café Toscana zur Freude der Dresdnerinnen und Dresdner alten und neuen Glanz.

Seit 2021 ist am selben Standort nun auch die Eisold GenussManufaktur zuhause. Durch die Produktion vor Ort sind kurze Wege garantiert – und damit die wichtigste Voraussetzung für frische Produkte in gewohnt hoher Eisold-Qualität. Das Sortiment reicht von Torten und Baumkuchen über Feingebäcke und Konfekt bis zu Original Dresdner Christstollen®. Verwendet werden dabei nur Rohstoffe von bester Güte die, wann immer das möglich ist, aus der Region bezogen werden.

Mehr zum Café Toscana