Mohnstriezel

400.0 g | 16,23 EUR / kg

Inkl. 7 % MwSt., zzgl. Versandkosten

Mohnstriezel jetzt hier online bestellen

Der Mohnstriezel aus der Genussmanufaktur Eisold verbindet das Beste aus zwei Welten: saftigen Rosinenstollenteig und knusprige Butterstreusel. Das Weihnachtsgebäck mit den schlesischen Wurzeln ist die perfekte Wahl für alle Stollengenießer, die eine feste Zuckerglasur lieber mögen als die Bestäubung mit Puderzucker.

Die Füllung für unseren Mohnstriezel wird in der Genussmanufaktur nach einem überlieferten Familienrezept hergestellt. Wie auch sein „großer Bruder“, der Mohnstollen, wird der Striezel mit der Hand gewickelt und ergibt im Anschnitt ein attraktives Bild, das festliche Stimmung auf jede Weihnachtstafel zaubert.

Verpackungsinhalt: 400g

Inhaltsstoffe

Weizenmehl, Sultanine, Butter, Zucker, Mohn 8%, Hefe, Zitronat (Zedernfruchtschale, Glukose-Fruktose-Sirup, Zucker, Säuerungsmittel: Zitronensäure) Orangeat (Orangenschale, Glukose-Fruktose-Sirup, Zucker, Säuerungsmittel: Zitronensäure), Mandeln, Butterfett, Rum, Zitronenschale, Vollmilchpulver, Salz, Fondant

Nährwerte

Nährwerte pro 100 Gramm:
Energie 1604 kJ, 383 kcal, Fett 17 Gramm davon gesättigte Fettsäuren 8,3 g, Kohlenhydrate 48 g davon Zucker 31 g, Eiweiß 7,4 g, Salz 0,23 g

Versandinformationen

Lieferbar in folgenden Verpackungseinheiten: 400 g im Folienbeutel
Bearbeitungsdauer: 1–2 Tage, unmittelbar vor Weihnachten bis zu 4 Tage

Mohnstriezel aus der Genussmanufaktur Eisold: knusprig, saftig, frisch

Der Unterschied zwischen Stollen und Striezel ist schnell erklärt: Der Striezel wird nicht in einer Form gebacken und statt einer Schicht aus Puderzucker punktet er mit knusprigen Butterstreuseln und einer sparsam aufgetragenen Zuckerglasur.

Damit ist der Mohnstriezel die perfekte Wahl für alle, die Stollen mögen, aber keine Puderzucker – und die das knusprige Topping aus Butterstreuseln als raffinierten Kontrast zum weichen Stollenteig zu schätzen wissen.

Im Folgenden verraten wir, wie das Weihnachtsgebäck nach einem traditionellen Familienrezept der Eisolds gebacken wird, warum die Mohnfüllung so viel besser schmeckt als bei vielen anderen Herstellern und wie Sie Mohnstriezel lange frisch halten.

Zudem laden wir Sie ein zu einem kleinen Ausflug in die Geschichte des legendären Dresdner Striezelmarktes.

Hölzernes Schneidebrett mit Griff und ledernes Band, schwarze Mohnsamen auf der Oberfläche

Mohnstriezel mit Füllung nach Familienrezept: Das Gute daran ist das Gute darin

Zwei Dinge sind für die Qualität von Mohnstriezel mit Streuseln entscheidend: Der Stollenteig als Basis und die Qualität der Mohnfüllung. Dass bei der Genussmanufaktur beide Komponenten überzeugen, überrascht nicht – die Eisolds zählen nicht umsonst seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Stollenbäckern im Großraum Dresden. In ihrer Backstube werden nur beste Zutaten für die Stollenproduktion verarbeitet – z. B. irische Butter, saftige Sultaninen und Mandeln aus Spanien oder dem Mittelmerraum.

Auch das, was garantiert nicht verbacken wird, ist für Verbraucher interessant: Margarine, künstlich hergestellte Aromen und Zusatzstoffen sind tabu. Das gilt für alle traditionsbewussten Dresdner Stollenbäcker, die im Schutzverband Dresdner Stollen e. V. organisiert sind und deren Produkte dessen Qualitätssiegel tragen.

Wann immer das möglich ist, bezieht die Familie Eisold ihre Zutaten von Anbietern aus der Region. So stammt auch der Mohn für den Mohnstriezel – wenn am Markt ausreichend verfügbar –aus Deutschland oder angrenzenden EU-Ländern.

Dunkel, kühl und trocken: So lagern Sie Ihren Mohnstriezel richtig

Mohnstriezel ist nicht für eine lange Aufbewahrung gedacht – die frische Füllung und der Verzicht auf Zusatzstoffe verkürzen die Haltbarkeit auf ca. 2 bis 3 Wochen, während es der Original Dresdner Christstollen® auf stolze 16 Wochen und mehr bringt. Statt auf Vorrat zu kaufen, sollten Sie daher lieber mehrmals in der Adventszeit einen frischen Mohnstriezel kaufen.

Gelegenheit dazu bietet sich ab Ende Oktober im Onlineshop der Genussmanufaktur Eisold oder im von Familie Eisold betriebenen Café Toscana. Hier beziehen Sie nicht nur alle Stollensorten aus erster Hand, sondern können auch in gemütlicher Kaffeehausatmosphäre ganz in Ruhe herausfinden, welche Sorte Ihr Favorit ist.


Unser Tipp: Bestellen Sie zu Kaffee, Kakao oder Tee einen Stollenteller und kosten Sie sich einmal quer durch das Sortiment.


Zu Hause haben Sie bei Beherzigung folgender Tipps lange Zeit Freude an Ihrem frischen Mohnstriezel:

  • Striezel in Eisold-Originalverpackung luftdicht verpackt aufbewahren
  • An einem trockenen, dunklen und kühlen Platz (12 bis 15 °C) lagern, z. B. einem Fensterbrett oder im unbeheizten Schlafzimmer

Sie können den Mohnstriezel auch einfrieren und so, weit über die Weihnachtszeit hinaus, konservieren. Dazu wickeln Sie den Striezel in Backpapier ein und schützen ihn zusätzlich mit einem Gefrierbeutel.

Servierung von einem Schneidebrett mit mehreren Christstollenstücken auf einem weihnachtlichen Tisch

Das Wort „Striezel“ hat seinen Ursprung im Mittelhochdeutschen und bedeutet einfach nur „längliches Hefegebäck“. Noch heute ist es der Namensgeber für einen der beliebtesten und traditionsreichsten Weihnachtsmärkte Deutschlands: den Dresdner Striezelmarkt.

Seit fast 600 Jahren bieten hier die Stollenbäcker aus Dresden und Umgebung Striezel und Stollen an – zum ersten Mal im Jahr 1434. Doch während der Begriff „Striezel“ nur regional etabliert ist, hat sich der Stollen zu einer Spezialität von Weltruhm entwickelt, von der Jahr für Jahr Millionen Exemplare verkauft und verzehrt werden.

Regional zu verorten ist auch die Tradition des Mohngebäcks. Sie stammt mit großer Wahrscheinlichkeit aus der Küche Schlesiens – einer historischen Region, die heute größtenteils zu Polen gehört, an ihren Rändern aber auch Tschechien und Deutschland berührt. Mohn war im Gegensatz zu anderen, exotischeren Stollengewürzen, jederzeit verfügbar. Viele schlesische Familien kultivierten Mohn im Garten hinterm Haus oder sogar auf großen Feldern. Neben dem schlesischen Mohnstriezel mit Streuseln sind heute Mohnklöße das bekannteste Gericht, das auf diese Tradition zurückgeht.

Die Idee, Stollen bzw. Striezel mit verschiedenen Füllungen zu versehen, führt zurück ins 15. Jahrhundert, zu Heinrich Drasdo aus Torgau in Sachsen. Der Erfindergeist des Bäckermeisters machte schnell Schule und inspirierte viele andere Stollenbäcker, ebenfalls mit Füllungen zu experimentieren und sich so von der Konkurrenz abzuheben.

Die perfekte Ergänzung zum Mohnstriezel: Andere Leckereien aus der Genussmanufaktur Eisold

Der „König der Kuchen“ ist extrem anspruchsvoll in der Herstellung. Der feine, luftige Teig zergeht fast von selbst auf der Zunge, das Tüpfelchen auf dem i ist eine hauchdünne Schicht aus edler Schokolade. In vielen Dresdner Familien ist der Baumkuchen fester Bestandteil der weihnachtlichen Festtafel.

Auch die Trüffel-Lebkuchen aus der Genussmanufaktur sind legendär, vor allem wegen ihrer delikaten Praliné-Füllung. Wegen der wertigen, attraktiven Verpackung eignen sie sich auch als Geschenk, Souvenir oder kleine Aufmerksamkeit.

Übrigens ist das Café Toscana nicht nur zur Weihnachtszeit einen Besuch wert. Der erhabene Blick von der Balkonterrasse auf die Elbe ist unvergleichlich und wird nur noch durch das Angebot an Kaffee, Tee, Schokolade, Torten und Gebäck aller Art übertroffen.

Wenn es in Dresden ein Lokal gibt, in dem die Kaffeehauskultur noch gelebt wird, dann ist es das Café Toscana.

Traditionell besser: So stellen Eisolds die Qualität ihres Mohnstriezels sicher

2 aufgeschnittene, leckere, gemusterte Mohnstriezel auf Holzbrett, Tannennadel-Deko im Hintergrund

Bei allen wichtigen Schritten – vom Einkauf der Zutaten über die Teigvorbereitung und das eigentliche Backen bis zur Qualitätskontrolle – sind die erfahrenen Stollenbäcker der Familie präsent und stellen sich, dass der über Jahrzehnte aufgebaute Wissens- und Erfahrungsschatz Anwendung findet. Geschäftsführer Clemens Eisold hat alle qualitätsrelevanten Prozesse im Blick. So ist sichergestellt, dass das Weihnachtsgebäck den hohen Ansprüchen der Genussmanufaktur gerecht wird.

Aber auch extern wird regelmäßig geprüft: Eine Prüfkommission aus angesehenen Bäckern und Konditoren verkostet jedes Jahr anonym bis zu zwanzig Stollen oder Striezel und vergibt dafür Punkte. Alle Stollenbäcker, deren Produkte das Siegel des Stollenschutzverbandes tragen, sind verpflichtet, sich dieser Prüfung zu unterziehen.